pressefoto Juniorwahl 2017 6.2Liebe Schulgemeinschaft,

angesichts der Bedeutung von Wahlen in unserem politischen System und der Diskussion um das Absenken des Wahlalters auf 16 Jahre hat die Fachkonferenz Politik entschieden, erstmalig an unserer Schule eine Juniorwahl durchzuführen. 

Unterstützt wird dieses bundesweite und schulübergreifende Projekt unter anderen von der Bundeszentrale für politische Bildung und steht unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Die Juniorwahl richtet sich an alle Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 10 bis 12, die per Wahlbenachrichtigung an der Wahl am 24. September 2021 teilnehmen werden. Das Wahllokal wird im Obergeschoss der Bibliothek eingerichtet werden und wird zwischen 8.15 und 15.00 Uhr geöffnet sein.

Das Ergebnis der Juniorwahl an unserer Schule wird getrennt nach Gymnasium und Realschule an das Bundesorganisationsteam der “Juniorwahl” übermittelt, wo im Anschluss alle Wahlergebnisse für den Bund und die einzelnen Wahlkreise veröffentlicht werden. Entsprechend seiner Adresse gehört das Willi-Graf-Gymnasium zum Wahlkreis „296 Saarbrücken“.

Abitur 2021 Titel 0153 Schülerinnen und Schüler erhielten am Freitag, dem 9. Juli 2021, das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Die Schulleitung hatte die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern zu einem Wortgottesdienst und einer anschließenden Feierstunde in die Jugendkirche eli.ja eingeladen.

DurchDacht TitelDas Willi-Graf-Gymnasium hat am diesjährigen Wettbewerb der Ingenieurkammer des Saarlandes „DurchDacht konstruiert“ teilgenommen. Neun Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 9 haben insgesamt sechs Modelle eines Daches einer Stadion-Zuschauertribüne auf einer Grundplatte von 40 cm x 40 cm konstruiert. Teilgenommen haben Noah Scheidt, Patrick Klink und Eva Vilusic (Klasse 6a), Adrian Prayer und Philipp Guiterrez (Klasse 7a), Linus Musekamp, Alexander Kauth und Paul Schöneberger (Klasse 8a) sowie Marie Behrens (Klasse 9b).

Liebe Schulgemeinschaft,

angesichts der guten Entwicklung der Pandemielage hat die Landesregierung Erleichterungen bei den Infektionsschutzmaßnahmen im Schulbetrieb beschlossen.
Mit dem Inkrafttreten der geänderten infektionsschutzrechtlichen Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum 11. Juni 2021 entfällt daher die Verpflichtung zum Tragen des Mund-Nasenschutzes im Außenbereich (Schulhof und freies Schulgelände). Die Reglung gilt auch im Bereich der Nachmittagsbetreuung. Ab Montag, den 14. Juni 2021, entfällt diese Verpflichtung auch beim Sportunterricht im Innen- und Außenbereich. 

Auch im Musikunterricht finden die Reglungen analog anderer gesellschaftlicher Bereiche Anwendung. Aerosolgenerierende Aktivitäten beim gemeinsamen Musizieren wie Singen und das Spielen von Blasinstrumenten sind grundsätzlich zulässig. Dabei soll vorzugsweise der Außenbereich genutzt werden, im Innenbereich soll im Rahmen der räumlichen Gegebenheiten auf Abstand und sehr gute Durchlüftung geachtet werden.