Willkommen!  

Willi-Graf-Gymnasium
 
Sachsenweg 3
66121 Saarbrücken
Tel.: 0681 66835-11
Fax: 0681 66835-30

sekretariat-wgg(at)willi-graf-schulen.de 

Bischöfliche Schule in
Trägerschaft des Bistums Trier

staatlich anerkannt

03 Fruehling Titelbild Gymnasium reduziert

   
   

Cambridge Preparation Centre Certificate HR Homepage v2 kleiner

   

QuEKS Logo mit Schrift mit Rand mit Schatten

   

Stark ins Leben Logo mit Schatten klein

   
   

Am Mittwoch, dem 23. Januar 2019, fand um 19.00 Uhr im Pavillon unsrer Schule ein Elterninformationsabend zum Thema „ Drogen- und Suchtprävention“ statt, zu dem Eltern der Klassen 7, 8 und 9 des Gymnasiums eingeladen waren. Mehr als 80 Personen, insbesondere Erwachsene, aber auch einige Jugendliche folgten dem Vortrag von Helmut Kuntz von der Drogenhilfe Saarbrücken GmbH.

Helmut Kuntz, Familien-Körper-und Suchttherapeut und Autor des Buches „Verstehen, was uns süchtig macht“ konfrontierte die Anwesenden mit der Aussage, dass heutzutage Eltern kaum noch eine Chance haben, dass ihre Kinder nicht mit irgendeiner „Spielart“ stofflicher Drogen und Rauschmittel oder mit den vielfältigen Formen nichtstofflichen Abhängigkeitsverhaltens (Computersucht, übermäßiger Gebrauch digitaler Medien, Bulimie, Selbstverletzen) konfrontiert werden. Da helfe auch nicht die trügerische Illusion: „Mein Kind doch nicht …“.

Er wies aber darauf hin, dass Mütter und Väter ihre Chancen, Kinder nicht an Drogen oder Suchtverhalten zu verlieren, erheblich steigern, wenn sie verstehen, was Jugendliche süchtig machen kann. Er forderte dazu auf, sich mit dem Angebot moderner Drogen und mit Suchtverhalten auseinanderzusetzen, auf Symptome zu achten und, wenn Drogen oder Suchtverhalten bemerkt werden, nicht in Panik zu geraten, sondern sich rechtzeitig Hilfe zu suchen, sich auch als Eltern beraten zu lassen, wie man damit umgehen kann.

Letztlich verdeutlichte er die Verantwortung, die Eltern dafür tragen, dass ihre Kinder gar nicht erst anfällig für Suchtverhalten sind. Dass sie ihren Kindern rechtzeitig Grenzen müssen, dass Eltern ihre Kinder stark machen können, sodass diese auch mal „nein“ sagen, wenn sie in eine Situation geraten, in der Drogen eine Rolle spielen. Dass sie Vorbild sind und ihrem Kind vor allem bedingungslose Liebe zeigen müssen, etwas, was ,so Helmut Kuntz, leider oft zu kurz komme in unserer hektischen und durchorganisierten Alltagswelt. Auf diese Weise machte Kuntz den Anwesenden auch Mut, dass sie nicht handlungsunfähig sind und sich ein Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit ersparen können.

Nach dem etwa einstündigen Vortrag hatten die Zuhörer Gelegenheit Helmut Kuntz Fragen zu stellen und eigene Anmerkungen zu machen, was auch gerne genutzt wurde. Nach zwei Stunden endete die Veranstaltung mit viel anerkennendem Applaus für den Referenten.

   

Termine  

08.05.2019 / 00:00 Uhr - Abitur: HV Englisch
10.05.2019 / 00:00 Uhr - Abitur: HV Französisch
17.05.2019 / 00:00 Uhr - Konzert Stufe. 5
   

Konzert am 17. Mai  

Eintritt frei!
   

Willi Graf (1918-1943)  

   

mzs logo schule 2015.2018 web bearbeitet v2 reduziert

   

Logo Kosinus Schule 14 noch heller Schatten klein