Snuggle Up Flyer v2-1

Nach zwei Jahren voller Anstrengung, Sorgen, Auseinandersetzungen und Enthusiasmus, die den Mitwirkenden alles abverlangten und der Geschichte, die dann aufgeführt wurde, in nichts nachstanden, war es endlich soweit: Vom 26. bis zum 28. September wurde im Pavillon der Willi-Graf-Schulen das neue Musical uraufgeführt – dieses Mal sogar an drei voll besetzten Abenden:

Die Arbeit hatte sich mehr als gelohnt. In gut zweieinhalb Stunden wurde der ganze Pavillon zur Bühne. 15 Schülerinnen und Schüler, dazu die Männer an der Technik (Ton: Dr. Ernst Sauerland, Patrick Ziegler, Licht: Andreas Kremp) sowie Anja Nettesheim und Holger Ringeisen als Motoren des Ganzen. Wie bisher gehörte zur Aufführung auch eine Pause, in der Kollegen und Eltern für ein umfangreiches Catering sorgten.

Die Mitwirkenden schrieben ihre Bandgeschichte selbst, und zwar so lebensecht, dass man ihnen die Band mit allen Rivalitäten, Liebesglück- und leid sofort abgenommen hat. Selbst da, wo sie von der „echten“ Schülerband (nur an den Instrumenten!) gedoubelt wurden.
Die Stimmung „stimmte“, das Publikum ging mit, wenn mal gestritten, mal gehofft und sich die Band am Schluss wieder gefunden hatte. Stilistisch vielfältig kam die Musik auf die Bühne, zwischen Ballade und "Gangstamucke" war für alle Geschmäcker was dabei. Ausgesprochen flott schlichen sich die übrigens selbst geschriebenen Lieder in die Gehörgänge des Publikums. Höhepunkt zur Pause in der Mitte des Stücks war ein musikalischer „Battle“ auf dem Schulhof des Internats, der unserem WGS Freigelände zum Verwechseln ähnlich sah. Die Hauptdarstellerin Elena Lelle war die unangefochtene Bandleaderin, hervorragend unterstützt von Celine Müller, Barbara Csicsely und Max Leffer neben vielen anderen eindrucksvollen Darstellern.

Am Schluss war es mit dem Ohrwurm des Abends allen klar: Die Welt mag gelegentlich untergehen in Liebeskummer und Enttäuschungen, doch am Ende ist entscheidend, was wir aus ihr machen.

Martin Birkenhauer

Hier findet ihr 45 Fotos mit Momenten der Aufführungen.

 

 

Die Musical AG

BERICHT der Saarbrücker Zeitung vom 22. September 2014